Vegane OKTOBERFESTHERZEN aka. Lebkuchenherzen

eingetragen in: Blog, DIY, Kuchen + Gebäck, Rezepte, Süßes | 0

Heute gibt es ein leckeres und vor allem total einfaches Rezept für vegane Lebkuchenherzen, die man zum Beispiel auf dem Oktoberfest in München bekommt 😉

Das Video zum Rezept findet ihr übrigens hier (auf das Bild klicken):

Alle Zutaten inklusive der Zubereitung findet ihr ganz unten auf dieser Seite 🙂

Nachdem ich letztes Jahr keine veganen Lebkuchenherzen (da Honig und Eier enthalten sind) gefunden habe, habe ich das Experiment gewagt und rausgekommen sind diese kleinen süßen Teile!

Die Konsistenz ist meiner Meinung nach original wie die von den gekauften Herzen.

Allerdings gleich vorweg, die Herzen sollten relativ zeitig gegessen werden, falls ihr sie nicht trocken (in einer Tupperdose) aufbewahren könnt, denn die „Eiweiß“-Verzierung zieht ziemlich raschFeuchtigkeit an und wird so ganz schnell weich.

Jetzt aber schnell weiter zum Rezept 😉
Ich wünsche euch auf alle Fälle viel Spaß beim Nachmachen und freue mich total über euer Feedback <3

Sonnige Grüße aus München,

Miriam 🙂

Vegane Oktoberfestherzen aka. Lebkuchenherzen

Zutaten

    Teig.
  • 100 g Agavendicksaft (oder Ahornsirup, Dattelsirup)
  • 50 g Kokosblütenzucker (oder Rohrohrzucker)
  • 53 g Nussmus (ich habe Erdnussmus verwendet)
  • 166 g Vollkornmehl (ich mahle immer frisch im Mixer)
  • 33 g gemahlene Haselnüsse
  • 4 g Natron
  • Prise Salz (falls ihr kein gesalzenes Nussmus verwendet)
  • 1 EL Kakaopulver
  • 1 Leinsamenei (1 EL gemahlene Leinsamen + 3 EL Wasser, kurz stehen lassen)
    Verzierung:
  • 100 ml Aquafabe (das Abtropfwasser der Kichererbsen oder anderer Bohnen - bei mir Kichererbsenwasser)
  • ca. 1 EL Zitronensaft
  • 1/2 TL Guarkernmehl
  • 100 g Puderzucker (ich mahle Rohrohrzucker immer im Mixer)
  • evtl. 1 Prise Vanillepulver

Zubereitung

    Für den Teig:
  1. Agavendicksaft, Zucker und Nussmus gut verrühren und kurz erhitzen, bis alle Zutaten eine homogene Masse ergeben.
  2. Als nächstes Mehl, Nüsse, Natron, Salz, Kakao und das Leinsamenei kurz verrühren. Anschließend die Agavendicksaft-Masse zum Mehlgemisch geben und alles sehr gut verkneten, bis ein Teig entsteht, der nicht mehr klebt und gut zusammenhält. Diesen ca. 30-60 Minuten in den Kühlschrank stellen (ich habe währenddessen die Verzierung zubereitet).
  3. Nehmt anschließend den Teig aus dem Kühlschrank und rollt einen Teil davon ca. 0,5cm dick auf einer bemehlten Fläche aus.
  4. Dann stecht ihr euch bzw. schneidet ihr euch Herzen in eurer Wunschgröße aus. Wenn ihr die Herzen aufhängen wollt, dann müsst ihr noch Löcher hineinstechen. Ich habe dafür einen Strohhalm und einen Löffelstil verwendet. Macht das so lange, bis der komplette Teig verbraucht ist.
  5. Legt die Herzen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech und backt sie bei 160°C ca. 20-25 Minuten. Habt ein Auge auf die Herzen, denn diese sollten nicht zu dunkel werden.
  6. Anschließend aus dem Ofen holen und verzieren.
    Für die Verzierung:
  1. Nehmt das Aquafaba und schlagt es so lange auf, bis es fast komplett steif ist.
  2. Gebt den Zitronensaft und das Guarkernmehl dazu und mixt ca. 2 Minuten weiter.
  3. Dann gebt ihr Schritt für Schritt immer etwas Puderzucker zu eurem Aquafabe und mixt es unter. Das macht ihr so lange, bis der Puderzucker komplett aufgebraucht ist. Jetzt sollte euer "Eiweiß" eine super steife Konsistenz haben und richtig fest sein.
  4. Bevor ihr euren Zucker-Eischnee verwendet, könnt ihr ihn noch mit z.B. blauen Algen oder gemahlenen und getrockneten Himeeren einfärben. Weitere Farben findet ihr hier zum Video.
  5. Den "Eischnee" gebt ihr in Spritztüllen (oder einfach in einen Gefrierbeutel und schneidet ein Eck ab) und lagert diese bis zur Verwendung im Kühlschrank.
  6. Wenn ihr eure Herzen mit dem Eischnee verziert habt (siehe Video), dann gebt ihr sie noch einmal bei 100°C für ca. 2 Stunden in den Backofen. Falls noch "Eischnee" übrig bleibt, könnt ihr daraus kleine Punkte auf euer Backpapier spritzen. Die Verzierung muss komplett getrocknet sein, damit sie wie das Original schmeckt.
https://mirisplace.com/vegane-oktoberfestherzen/

Please share ♡

Bitte hinterlasse eine Antwort